Zeugenaussage: Valentina – „ Nach dem Abgang der Deutschen, rannten wir zum Grab, wir entfernten die Erde mit unseren Händen, suchten nach Überlebenden. Die Frauen hoben die Körper hoch und die Kinder zogen sie aus dem Grab. Für eine Stunde taten wir alles, um die die Menschen zu retten, die noch am Leben waren.“

Eckdaten: Ein Yahad-Team forschte in der Karbadino-Balkaria-, Karachay-Cherkessia- und der Stavropol-Region in Russland.

Orte: ZELENCHOUKSKAYA, BESLENEY, ADYGUE-KHABL, KAMENNOMOSTSKI, KARACHAYEVSK, NIZHNIAYA TEBERDA, TEBERDA, PRIMALKINSKOE, CHERKESSK, NALTCHIK, KURDZHINOVO, SPITSEVKA, STAROMARIEVKA, SAMBOROVO/DONSKOE, BEZOPASNOE, BLAGODATNOE, GRATCHIOVKA, DMITRIEVSKOE, KRASNOGVARDEISKOE, SVETLOGRAD, MIKHAYLOVSK, KUGULTA.

Historischer Hintergrund:

Diese bergigen Regionen sind einzigartig in der Hinsicht, dass die südöstlichen Gebiete der Deutschen Besetzung von zahlreichen muslimischen ethnischen Gruppen bevölkert wurden.

Wesentliche Erkenntnisse:
– Töten der jüdischen Flüchtlinge
– Deutsche Besetzung der Region mit muslimischen Minderheiten
– Töten durch Gaswagen und Vergiften der jüdischen Kinder

Diese Reise wurde ermöglicht durch die Unterstützung des Auswärtigen Amts Deutschland.