Als Teil seiner Forschung über die Verfolgung von Roma hat Yahad-In Unum Rumänien erkundet. Während der Interviews mit den nach Transnistrien deportierten Roma-Überlebenden stellte sich heraus, dass sie auch den Völkermord an den Juden auf rumänischem Boden miterlebt haben. Der Pogrom in Iasi, den einige Roma erlebten, war eine der schrecklichsten Manifestationen von Gewalt. Die restlichen Juden, welche nicht in den Straßen abgeschlachtet wurden, wurden ohne Nahrung oder Wasser, in der erdrückenden Hitze Ende Juni 1941 in Güterzüge getrieben. Mehrere tausend Juden sind in diesen wenigen Tagen ums Leben gekommen.

Juden aus der östlichen Region Rumäniens wurden über   Bessarabien und Transnistrien deportiert. Während des Zweiten Weltkriegs erstreckte sich die rumänische Besatzungszone über den Bug River. Ein Teil der rumänischen Juden wurde in Zwangsarbeitslager deportiert (wo sie Straßenbauarbeiten  und Arbeit in Steinbrüchen verrichten mussten), bevor sie erschossen wurden.

Yahads Ermittlungen

Die von Yahad in Rumänien durchgeführten Forschungsreisen führten zur Befragung von 167 Zeitzeugen und der Identifikation von 9 Massengräbern.

Erfahren Sie, durch unsere individuellen Untersuchungsberichte, mehr über unsere Feldforschung in Rumänien.
Erfahren Sie mehr über den Holocaust durch Kugeln, in einzelnen Dörfern in Rumänien, durch unsere interaktive Karte.