Karte der Ausführungsstandorte in der Ukraine

Am Vorabend der Invasion der Sowjetunion durch deutsche Truppen lebten 2,5 Millionen Juden im Gebiet der heutigen Ukraine. Dies war die größte, jüdische Gemeinde in der UdSSR.

Nach der Operation Barbarossa wurde das ukrainische Gebiet in 3 Verwaltungs- und Gebietseinheiten unterteilt: die Generalregierung, das Reichskommissariat Ukraine, die Militärverwaltung. Außerdem gab es die rumänische Unterverwaltung für einen südlichen Teil des Landes.

Ab dem  ersten Tag der Besetzung begannen die Massaker der jüdischen Bevölkerung: Direktoren und Zivilisten die Öffentlichkeitsarbeit geleistet haben, Rabbiner und Kommunisten wurden getötet. Das erste groß angelegte Massaker wurde in Kamenets-Podolsk am 28.-29. August 1941 verübt, wo mehr als 25.000 Juden ermordet wurden.

Auf dem ukrainischen Territorium wurden die Juden in Ghettos oder in Zwangsarbeitslagern eingesperrt, in den Lagern weiter nach Westen deportiert oder direkt in Massengräbern, Minen, Brunnen und Schluchten geschossen. Mehr als 1,5 Millionen Ukrainische Juden wurden von den Nazis und ihren Mitarbeitern zwischen 1941 und 1944 ausgerottet.

 
Yahads Ermittlungen

Yahad-In Unum begann die Forschung in der Ukraine bereits im Jahr 2004. In den vergangenen 10 Jahren der Arbeit, haben Yahad-In Unum‘s Forschungsteams bereits 2.203 Zeugen interviewt. Außerdem konnten 916 Massengräber im Land identifiziert werden.

Erfahren Sie mehr über unsere Feldforschung durch unsere individuellen Untersuchungsberichte.

Erfahren Sie mehr über den Holocaust durch Kugeln in einzelnen Dörfern in der Ukraine durch die interaktive Karte.