Zeugenaussage: Silvestr: „ Vom Hügel sah ich wie die Juden erschossen wurden… Männer, Frauen und Kinder.“

Eckdaten: Die letzte Forschungsreise in die Ukraine in 2017 machte mit den Ermittlungen, welche während der vorherigen Reise im September begonnen hatten, weiter. Das bedeutet, es wurde vor allem am Dniestr, welcher durch die Regionen Chernivtsi, Ternopil und Ivano-Frankivsk fließt, recherchiert. Die Ermittlungen führten unser Team in die Dörfer um Chernivtsi (früher Chernowitz)herum, wo am Anfang der Krieges von Ende Juni bis Anfang Juli 1941, ausgeführt von rumänischen Soldaten und Dörflern große Massaker an der jüdischen Bevölkerung stattfanden. So zum Beispiel in Kyseliv. Des Weiteren halfen uns, die während des Forschungstrips interviewten Zeugen; die Route der ungarischen Juden (hauptsächlich aus Transkarpathien) aufzuspüren. Manche wurden in Horodenka erschossen, wohingegen andere im Sommer 1941nach Kamenets-Podolsk deportiert wurden. Roman, geboren 1926, gab ein wertvolles Interview über die Kolonnen mit ungarischen Juden, die durch sein Dorf zogen. Außerdem hatte er das Buchach (Buczaz)- und Ivano-Frankivsk (Stanislawow)-Ghetto aufgesucht, in denen er Tauschhandel mit den Bewohnern betrieb.

Das Team interviewte 37 Zeitzeugen und lokalisierte 14 Erschießungsorte.

Orte: DOROSHIVTSI, VASYLIV, ZOZULYNTSI, VYNOGRADNE, NYZHNI STANIVTSI, KOSTYNTSI, KHOTYN, ZAVALLIA, BILA, CHERNIVTSI, SADGORA, KHRESHTCHATYK, BABYN, KYSELIV PECHORNA, LYTIACHI, ZABOLOTIV, SNIATYN, POTICHOK, USTECHKO.

Historischer Hintergrund: Das Wasser selber ist ein wichtiger Vernichtungsort. Es kreuzt Galizien und Bukovina und fließt in Richtung Süden weiter nach Bessarabia. Hunderte Juden wurden von Rumänen, Deutschen oder Dorfbewohnern am Flussufer oder im Fluss erschossen. Dies war der Fall in Doroshivsti, Vasyliv und Mykhalche.

Wesentliche Erkenntnisse:
– Erschießungen im Dniestr
– Das Schicksal der ungarischen Juden
– Der Pogrom
– Das Schicksal der Juden unter rumänischer Verwaltung
– Das Plündern
– Die Massenerschießungen der Juden